Latex Topper Test

Matratzen Topper sind eine typische Komponente von Boxspringbetten, aber aufgrund ihres Komforts auch in anderen Betten beliebt. Sie werden auf der Matratze platziert und bilden die Liegefläche. Die wesentlichen Eigenschaften eines Toppers werden durch sein Kernmaterial bestimmt. Topper im Test mit Latexkern zeichnen sich durch ein elastisches, federndes Liegegefühl aus. Ihre gute Druckentlastung ermöglicht eine rückenschonende Schlafposition, vor allem für Rücken- und Seitenschläfer. Eine als zu hart empfundene Matratze kann durch einen Latex Topper ausgeglichen werden und die Matratze wird durch die Auflage geschont. Unser Testsieger aus dem Topper Test ist allerdings ein Gel-Schaum Topper:

Eigenschaften von Latex Topper im Test

Hochwertige Latex Topper verschaffen ein weiches Liegegefühl mit guter Druckentlastung. Sie sind elastisch und formstabil: Die hohe Rückstellkraft sorgt dafür, dass der Topper sofort wieder seine Ausgangsform annimmt, sobald die Belastung nachlässt. Seitenschläfer sinken im Schulterbereich und Hüftbereich angenehm ein und der Körper erfährt gute eine anatomische Stütze. Auch den Anforderungen von Rückenschläfern wird ein Latex Topper gerecht und bei häufigem Wechsel der Schlafposition passt er sich umgehend den neuen Belastungspunkten an. Für Bauchschläfer ist Latex ungünstiger, da die Körpermitte in Bauchlage einsinkt und so ein Hohlkreuz entsteht. Ebenso begünstigt ein Latex Topper nächtliches Schwitzen, weshalb er von Menschen bevorzugt wird, die im Schlaf eher frösteln.

Unterschieden wird zwischen Toppern aus Naturlatex und synthetisch hergestelltem Latex beziehungsweise Mischformen. Naturlatex wird aus dem Kautschukbaum gewonnen, das synthetische Pendant aus Erdöl. Da das Material nicht atmungsaktiv ist, integrieren Hersteller oft Luftkanäle in den Topper, die für eine verbesserte Luftzirkulation und somit für ein besseres Schlafklima sorgen. Dazu trägt auch ein hoher Anteil Naturlatex bei.

Raumgewicht des Latex Toppers

Das Raumgewicht entscheidet insbesondere über die Formbeständigkeit und Tragkraft eines Toppers. Es bezeichnet die Menge des verarbeiteten Materials pro Kubikmeter - je dichter der Schaumkern ist, umso höher ist das Raumgewicht (RG). 30 kg/m³ sollte es bei einem guten Topper keinesfalls unterschreiten. Bei einem höheren Körpergewicht oder Übergewicht liegt das ideale Raumgewicht dagegen mindestens bei 50 kg/m³. Da Latex besonders elastisch und federnd ist, kann ein höheres Raumgewicht für eine bessere Stützfunktion sorgen. Zudem steigt mit dem Raumgewicht die Lebenserwartung des Toppers.

Härtegrad & Liegeeigenschaften des Latex Toppers Test

Der Härtegrad wird beim Topper nicht immer angegeben, da die dickere Matratze darunter die Festigkeit und das Liegegefühl mitbestimmt. Aussagekräftiger ist das Raumgewicht, welches für die Tragkraft und Formbeständigkeit relevant ist. Die Härtegrade reichen von sehr weich, angegeben mit H1, bis extrem fest, gekennzeichnet durch H5. Welcher Härtegrad für die eigenen Bedürfnisse optimal ist, richtet sich nach dem individuellen Empfinden und dem Körpergewicht: Wie beim Raumgewicht sollte auch der Härtegrad bei hohem Körpergewicht höher sein. Um eine weichere Schlafunterlage bei einer zu harten Matratze zu erhalten, ist dagegen ein Topper mit niedrigem Härtegrad sinnvoller.

Höhe des Latex Toppers

Neben dem Raumgewicht und dem Härtegrad entscheidet die Höhe des Latex Toppers mit über dessen Eigenschaften und das Liegegefühl. Bei einer dünnen Matratzenauflage ist mit einer weniger ausgeprägten Druckentlastung zu rechnen. Ist sie dagegen zu hoch, verringert das die stützende Funktion der Matratze. Als Richtwert für einen guten Topper gilt eine Mindesthöhe von vier und eine maximale Höhe von zwölf Zentimetern. Für eine gute Druckentlastung des Latex Toppers und ein angenehmes sowie ergonomisches Liegegefühl sind sechs bis sieben Zentimeter Höhe eine geeignete Wahl. Bei Übergewicht ist dagegen eventuell ein höherer Topper komfortabler.

Größen des Latex Toppers

Latex Topper sind in den gängigen Matratzengrößen erhältlich und sollten in den Maßen auf diese abgestimmt werden. Bei einem großen Bett mit zwei Matratzen kann auch ein Topper gewählt werden, der die gesamte Liegefläche abdeckt und somit die Ritze zwischen den Matratzen überbrückt.

Haltbarkeit des Latex Toppers

Die Langlebigkeit eines Latex Toppers richtet sich nach der Qualität, der Beanspruchung und der Pflege. Eine hohe Rückstellfähigkeit wie beim Latex Topper beugt der Entstehung von Liegekuhlen vor, was die Haltbarkeit verlängert. Diese hängt weiterhin von einer angemessenen Höhe und dem Raumgewicht ab. Die Beanspruchung des Latex Toppers variiert dagegen bei regelmäßiger Nutzung mit dem Körpergewicht. Bei Übergewicht verlängert ein hohes Raumgewicht und eine entsprechende Dicke die Lebensdauer. Grundsätzlich spricht ein Raumgewicht von 50 kg/m³ für eine hohe Qualität und Formstabilität, was auch die Lebenserwartung steigert.

Zur Pflege zählt die regelmäßige Reinigung, was sich bei einem abnehmbaren, waschbaren Bezug einfach gestaltet. Um den Bezug und den Latex Topper zu schützen, bietet sich ein Spannbettlaken an, dass über die Auflage und die Matratze gezogen wird. Wird der Bezug gewaschen, ist das eine gute Gelegenheit, zugleich den Topper zu entlüften. Inwieweit dieser selbst zu reinigen ist, lässt sich den Herstellerangaben entnehmen. Verströmt der Latex Topper im Laufe der Jahre unangenehme Gerüche oder bilden sich Mulden, ist es an der Zeit für einen Austausch.

Bezug des Latex Toppers

Der Bezug schützt den Topper und dient zugleich hygienischen Zwecken. Idealerweise ist er mit einem alle vier Seiten umlaufenden Reißverschluss ausgestattet, der das Abnehmen unkompliziert macht. Ist der Bezug aus atmungsaktivem Material gefertigt, kann das die Ansiedlung von Milben eindämmen. Atmungsaktives Material trägt gleichermaßen zu einem gesunden Schlafklima bei. Einige Hersteller statten den Topperbezug zusätzlich mit einem Klimaband aus, was ebenfalls ein gesundes Schlafklima begünstigt. Selbstverständlich sorgt der Bezug eines guten Toppers auch für angenehmen Liegekomfort. Eine robuste Verarbeitung erhöht die Langlebigkeit.

Waschbarkeit des Latex Toppers

Zu hygienischen Zwecken sollte der Bezug bei 60 °C waschbar sein. Bei dieser Temperatur werden nicht nur Verschmutzungen entfernt, sondern auch Hausstaubmilben abgetötet. Damit er seine Form behält, wird er nach dem Waschen immer an der Luft getrocknet und erst nach vollständiger Trocknung wieder über den Latex Topper gezogen. Vor dem Aufhängen kann er in Form gezogen werden - das erleichtert die spätere Anbringung am Topper.

Was sind die Vorteile & Nachteile von Latex Topper

Ein Latex Topper ermöglicht dem Körper in Rücken- und Seitenlage eine anatomisch entlastende Schlafposition. Das bedeutet, der Körper sinkt an den Belastungspunkten ein und erfährt gleichermaßen eine Stütze. Für Bauchschläfer ist sich die Elastizität und Nachgiebigkeit dagegen nachteilig. Neben der flexiblen Anpassung an die Körperkonturen zeichnet sich ein Topper mit Latexkern durch Formstabilität und eine hohe Rückstellfähigkeit aus.

Ob das Schlafklima mit einem Latex Topper als angenehm empfunden wird, hängt einerseits von der Verarbeitung und Qualität, andererseits vom Menschen ab. Latex an sich ist wenig atmungsaktiv, was nächtliches Schwitzen begünstigt. Dies können Lochstanzungen oder Luftkanäle im Topper etwas ausgleichen. Ein neuer Latex Topper kann einen unangenehmen Geruch verströmen. Hier hilft das Auslüften vor der ersten Nutzung. Einige Menschen reagieren allergisch auf Latex - dies wird idealerweise vor der Anschaffung eines Toppers ausgeschlossen.

Unterschiede von Latex und Gel-Schaum

Wie Latex passt sich auch ein Kern aus Gel-Schaum gut den Körperkonturen und der Belastung an. Ebenso verfügt ein Gelkern über eine ausgezeichnete Rückstellfähigkeit, die jene eines Latex Toppers bei entsprechender Qualität noch übertreffen kann. Das Liegegefühl von Latex gegenüber Gel ist eher federnd, Gel weist eine höhere Punktelastizität auf und wird oft als anschmiegsamer empfunden.

Ein wesentlicher Unterschied ist die Offenporigkeit eines Kerns aus Gel-Schaum. Gel-Schaum Topper sind daher atmungsaktiver und leichter als Latex Topper. Auch ist Gel-Schaum temperaturneutral und besser für Menschen geeignet, die im Schlaf zum Schwitzen neigen. Gel-Schaum wird aufgrund seiner ergonomischen und klimatisierenden Eigenschaften gelegentlich im medizinischen Bereich eingesetzt.